Urlaubsregion Serfaus-Fiss-Ladis

Die Tiroler Urlaubsregion Serfaus-Fiss-Ladis hat sich auf Familienurlaub spezialisiert. Neben zahlreichen Wanderaktivitäten für die ganze Familie gibt es auch die Möglichkeit zahlreiche Radtouren zu unternehmen.

Alle Informationen gibt es unter https://www.serfaus-fiss-ladis.at/de/sommer/biken
Zur Kinderwebsite: http://www.murmli-berta.at/de

Auf zwei Rädern durch die Berge

Sommerurlaub in den Bergen ist für viele Menschen Sport und Erholung zugleich. Doch es muss nicht immer „nur wandern“ sein. Auch auf dem Fahrrad kann man die Berge erkunden.
Aufwärts ist es zwar meist richtig anstrengend, dafür kann man die Fahrt bergab genießen. Ob auf dem Mountainbike oder mit dem eBike.
In Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit dem Fahrrad durch die Berge zu fahren.

Wandern, Bergsteigen, Walken oder etwa doch auf dem Fahrrad?

Ein Urlaub in den Bergen ist für immer mehr Familien eine Alternative zum Strandurlaub. In den Bergen gibt es ganz schön viel zu erleben und zu entdecken. Dort kann ein Urlaub aktiv, spannend und entspannend zugleich sein.
Während zahlreiche Urlauber die Berge zu Fuß erklimmen, nutzen auch immer mehr Sommersportler das Fahrrad um auf die Gipfel zu kommen. Dies ist zwar meist sehr anstrengend und schweißtreibend, aber wenn man den Gipfel erreicht hat und den Ausblick genießen kann, dann vergisst man die Anstrengungen sehr schnell. Und vor allem kommt dann noch das Schönste von allem: Es geht bergab und man muss nicht mehr in die Pedale treten, sondern kann es laufen lassen.

eBikes – Eine echte Alternative

Für alle die sich konditionell und krafttechnisch keinen Gipfelsieg mit dem Mountainbike zutrauen, für die gibt es das eBike. eBikes sehen aus wie ganz normale Fahrräder, haben allerdings einen Elektromotor eingebaut, welcher auf Knopfdruck Unterstützung verspricht. So lassen sich auch steile Wege aufwärts bezwingen. Aber ACHTUNG! Nicht vergessen: Wo man hochfährt, muss man auch wieder runter fahren.

Wie bereite ich mich richtig auf eine Radtour vor?

Es gibt wie beim Wandern wichtige Punkte, welche es zu beachten gibt, wenn man sich auf eine Radtour macht. Allen voran muss natürlich das Fahrrad gründlichst überprüft werden. Haben die Reifen genug Luft, funktionieren die Bremsen und die Fahrradglocke, sind alle Lichter funktionstüchtig?
In den Rucksack gehören genügend Essen und Flüssigkeit (Wasser und Elektrolytgetränke). Frische Wechselkleidung gehört ebenso dazu wie ein vollgeladenes Mobiltelefon mit eingespeicherten Notfallnummern, etwas Geld, eine Sonnenbrille, Sonnencreme und ein Handtuch sollte ebenfalls eingepackt werden. Last but not least sollte auch eine aktuelle Karte dabei sein. Es gibt meistens auch die Möglichkeit, sich die Karten aufs Smartphone zu laden (sogenannte GPX-Daten). Achtung: Auf dem Smartphone muss das GPS aktiviert sein (funktioniert auch „offline“). Natürlich sollte man immer auch einen Helm, Fahrradhandschuhe und geeignete Schuhe tragen.
Schlussendlich muss man auch den Wetterbericht genau studieren und beobachten. Speziell in den Bergen kann die Wetterlage sehr schnell umschlagen und es dauert oft nur wenige Minuten von purem Sonnenschein bis hin zu einem kräftigen Berggewitter.

Wer voraus denkt, spart sich oftmals viele Nerven

Wenn man sich für eine Tour entschieden hat, muss man alles nochmals genau studieren. Über wie viele Kilometer geht die Tour? Wie viele Höhenmeter sind zu bewältigen? Sind Kinder mit dabei bzw. ist der Gruppe diese Tour zumutbar? Wie viel Pausenzeit muss einberechnet werden?
Sollte man sich für die Tour doch „überschätzt“ haben, so ist es ratsam, immer eine Alternativstrecke parat zu haben. Damit das Radabenteuer dann nicht schon nach wenigen Kilometern endet.

Bikepark – Etwas für Adrenalinjunkies

Wer lieber rasant den Berg hinunterdüst als kraftvoll aufwärts fährt, der ist im Bikepark richtig. Ob auf dem Pumptrack oder den verschiedenen selektiven Downhillstrecken. Für Adrenalinjunkies ist dort definitiv das Richtige dabei.