Ansprechpartnerin

Martina Dröll
Deutscher Turner-Bund
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0) 69 6 78 01 1 23
Fax: +49 (0) 69 6 78 01 99 123
E-Mail: martina.droell@dtb-online.de

Teilnahmebedingungen

An diesem Wettbewerb können alle im DTB organisierten Vereine teilnehmen, die in diesem Jahr ein Vereinsjubiläum feiern und dazu eine Festschrift auflegen. Bis zum 31. Dezember müssen diese besonderen Jubiläumsfestschriften in dreifacher Ausfertigung mit dem dazugehörigen Teilnahmeformular beim DTB eingereicht werden.

Teilnahmeformular [pdf, 14 KB]

Bewertungskriterien [pdf, 77 KB]

DTB zeichnet Jubiläumsfestschriften aus

Jetzt einreichen!
Wie in den vergangenen Jahren zeichnet der DTB auch in diesem Jahr Vereine aus, die besondere Jubiläumsfestschriften aufgelegt haben oder sich in besonderer Weise mit der eigenen Historie auseinandergesetzt haben. In zwei Kategorien verleiht der Verband dotierte Auszeichnungen. Eine eigens dafür berufene Experten-Jury sichtet, bewertet und kürt die Besten.

 

 

Kategorie I: Jubiläumsfestschriften
In der ersten Kategorie sucht der DTB Jubiläumsfestschriften, deren Inhalt und Erscheinungsbild den Anforderungen der Jury entsprechen. Dabei achten Mitglieder besonders auf Quellendokumentation, Gestaltung, Stil und Originalität. Preise in dieser Kategorie sind mit 300 Euro, 200 Euro und 100 Euro dotiert.

Kategorie II: Historische Dokumentation
"Frauen sichtbar machen"

In der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entdeckten die Frauen das Turnen und den Sport. Es entstanden zahlreiche selbstständige Frauenturnvereine, aber auch Frauenabteilungen in Männerturnvereinen.

Als gemeinsame Aktion der beiden Verbandsbereiche "Gesellschaftspolitik" und "Frauen" wurde "Frauen sichtbar machen" ausgelobt. Hier sind Vereine gefragt, in deren Vereinsgeschichte die Gründung einer Frauenabteilung dokumentiert wurde, oder in deren Festschrift ein umfangreiches Kapitel der Arbeit der Frauen im Verein gewidmet ist. Analog zum Wettbewerb Jubiläumsfestschriften werden auch hier Inhalt, Quellendokumentation und Gestaltung bewertet. Einen besonders hohen Stellenwert hat die fundierte historische Aufarbeitung im Rahmen der Vereinsgeschichte.

Der Verein, der sich nach Meinung der Jury am besten mit seiner Vereinsgeschichte auseinandersetzt, wird mit 500 Euro belohnt.